Über 3700 Unterschriften für die kantonale Mindestlohninitiative gesammelt

Innert 9 Monaten wurden bereits über 3700 Unterschriften für die Volksinitiative der SP für einen kantonalen Mindestlohn gesammelt. Diese verlangt einen Lohn von mindestens 23 Franken pro Stunde. Die Mindestlohn-Initiative sorgt für mehr Lohngleichheit, denn im Tieflohn-Segment arbeiten vor allem Frauen. Und sie steigert – bei der aktuellen Wirtschaftslage besonders wichtig – die Kaufkraft. Die Volksinitiative wird in den nächsten Wochen bei der Staatskanzlei eingereicht.

Hohe Kosten, tiefe Löhne - nicht mit uns!

Der Alltag wird immer teurer. Doch während Krankenkassenbeiträge und Mieten immer weiter steigen, bleiben die Löhne tief. Für die Betroffenen ist es kaum möglich am Monatsende alle Rechnungen zu bezahlen. Ein Mindestlohn schützt vor Armut. Wer arbeitet, soll davon leben können. Und zwar ohne Unterstützung und zusätzliche Zweitjobs. Mit einem Mindestlohn schützen wir alle Menschen vor Tieflöhnen.

Die Mindestlohn-Initiative sorgt für mehr Lohngleichheit, denn im Tieflohn-Segment arbeiten vor allem Frauen. Und er steigert – bei der aktuellen Wirtschaftslage besonders wichtig – die Kaufkraft. Ein Mindestlohn von 23 Franken in der Stunde ist nichts als gerecht.

Die Delegierten der SP Kt. Solothurn haben am Parteitag vom 26. April in Grenchen beschlossen, eine Volksinitiative für einen kantonalen Mindestlohn zu lancieren.

Drucke jetzt den Unterschriftenbogen aus und sammle Unterschriften in deinem Umfeld. 
Danach schickst du den ausgefüllten Unterschriftenbogen möglichst schnell an uns zurück.

Animation laden...Animation laden...Animation laden...

Newsfeed