Ein Novum: Die Sozialdemokratische Partei der Amtei-Solothurn-Lebern nominierte am 19. November erstmalig ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kantonsratswahlen vom 7. März 2021 per Videokonferenz. Erklärtes Ziel ist es, das gute Ergebnis (ein Sitzgewinn) von 2017 zu bestätigen.

«Wir wollen trotz der speziellen Umstände einen aktiven Wahlkampf machen,» begrüsste Amtei-Präsident Philipp Jenni die online zugeschalteten Kandidierenden, die Vertretungen aus den Sektionen und den Vorstand. Es freue ihn, dass die Amtei eine fast volle Liste (23 Plätze) präsentieren könne. Zwei Nachnominierungen stehen noch aus.

Kampagnenleiter Niels Kruse sensibilisierte die Anwesenden für die Telefonkampagne. Dieses Mittel habe sich bewährt und ist gerade in der jetzigen Zeit ein probates Wahlkampfmittel, um auf die Menschen zuzugehen, bzw. sie zu kontaktieren. Der SP ist eine starke Mobilisierung der Stimmberechtigten ein grosses Anliegen. Unter dem Motto SOZIAL.ÖKOLOGISCH.VERLÄSSLICH. MUTG IN DIE ZUKUNFT – JETZT ERST RECHT will sich die SP insbesondere für die Gesundheit, die Bildung, die Umwelt und die Steuererleichterung von Personen mit tiefen und mittleren Einkommen einsetzen.

Gefordert waren sodann die Kandidatinnen und Kandidaten bei ihrer Kurzpräsentation. Das Unterfangen gelang, denn die 21 Personen wurden von der Versammlung einstimmig nominiert. Ebenso klar fiel der Entscheid, die Listenplätze wie gewohnt nach dem Alphabet zu besetzen und die Nachnominierungen durch den Vorstand vorzunehmen. Schliesslich wurde dieser mit der Befugnis ausgestattet, über Listenverbindungen zu verhandeln. Im Vordergrund steht dabei eine Zusammenarbeit mit den Grünen.

Nur wenige Tage nach dem Nominationsanlass erfolgten zwei Nachnominationen. Somit präsentiert die SP Amtei Solothurn-Lebern eine volle Liste mit 9 Frauen und 14 Männern.

09. Dez 2020