Am 15. November geht es darum, wer mit Pirmin Bischof den Kanton Solothurn in den nächsten vier Jahren im Ständerat vertritt. Roberto Zanetti und Pirmin Bischof sind ein sehr gut eingespieltes Team. Wenn es um die Interessen des Kantons geht, ziehen sie an einem Strick und tragen zu guten Resultaten bei.

Sei dies für die exportorientierte Solothurner Wirtschaft, für die Solothurner Landwirtschaft, für alle Behinderten, für die solothurnischen Interessen beim nationalen Finanzausgleich, für gerechte Renten usw. Für Standesvertreter ist die Zusammenarbeit mit der kantonalen Regierung zentral, auch im Kanton Solothurn.

Liest man die Zeitung SZ/OT vom 24. 09.15, stellt man fest, dass die SVP-Vertreter an den regelmässigen Treffen mit dem Regierungsrat gar nicht teilnehmen – man wolle sich nicht einbinden lassen. Dass sich die SVP nicht einbinden lässt, selten bis nie zu Kompromissen bereit ist und an gemeinsamen Lösungen gar nicht sonderlich interessiert ist, ist nicht neu.

Auch nicht neu ist, dass diese Partei Geld wie Heu hat. So liest man in der SZ/OT vom 20. 10. 15, Zitat des SVP Kantonalpräsidenten: „Der richtige Mann ist da, wir haben das Geld für den 2. Wahlgang und alle sind motiviert“. Die SP ist auch top motiviert und wird Roberto Zanetti unterstützen, allerdings hat sie nicht unendlich Geld, dafür den wirklich richten Mann.

Es bleibt zu hoffen, dass nebst den Grünen und den Grünliberalen auch noch viele besonnene FDP-ler und CVP-ler an die Urne gehen und Roberto Zanetti wählen.

 

29. Okt 2015