Die Sozialdemokratische Partei freut sich über die Ansiedlung von Biogen in Luterbach. Nach zahlreichen Schliessungen von Grossfirmen, ist dies eine erfreuliche Nachricht. 400 neue Arbeitsplätze sollen entstehen, mit Aussicht auf mehr. Und die Hoffnung besteht, dass auch das Gewerbe, sowie Zulieferer in der Region davon profitieren werden.

Aktivere Wirtschafts- und Ansiedlungspolitik, sowie eine sinnvolle Raumplanung zahlt sich aus und lohnt sich langfristig. Zudem ist sehr erfreulich, dass die Neuansiedlung auf einer Industriebrache erfolgen kann.

Entscheidend für die Standortwahl waren die „stabilen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die gute Infrastruktur und der Zugang zu gut ausgebildeten Arbeitsplätzen“ so die Geschäftsführerin von Biogen Schweiz im Zeitungsinterview vom 1. Juli. Diese Aussagen sind für die SP einmal mehr der Beweis dafür, dass der Kanton Solothurn gut aufgestellt ist, zu Unrecht von verschiedensten Seiten schlechtgeredet wird und als verlässlicher Partner auftritt. Diese wichtigen Faktoren, die zur Ansiedlung geführt haben, entsprechen den langjährigen Forderungen der SP in Bezug auf Bildung, Löhne, Industrie und Verkehr. „Es zahlt sich eben aus in das duale Bildungssystem zu investieren und dieses zu stärken“, so Parteipräsidentin Franziska Roth, zudem biete der Standort bezahlbaren Wohnraum und gute Verkehrsanbindungen.

Die Regierung, die Wirtschaftsförderung und alle weiteren Akteuren haben ganze Arbeit geleistet.

02. Jul 2015