An der Generalversammlung im Badirestaurant Palmaares wählte die SP Olten Ende August Caroline Wernli zur neuen Parteipräsidentin. Nationalrat Philipp Hadorn bestärkte die Sozialdemokraten in ihrem Ja zu den Rentenvorlagen vom 24. September.

Olten Caroline Wernli Amoser ist die neue Präsidentin der SP Olten. Die 55-jährige ehemalige Stadt- und Kantonsparlamentarierin wurde von den fast 40 anwesenden Mitgliedern – trotz Ferienabwesenheit – einstimmig gewählt. Sie übernimmt die Parteileitung vom Interimspräsidenten Ruedi Moor, der anderntags zum Parlamentspräsidenten gewählt wurde. Ruedi Moor bleibt Mitglied der Geschäftsleitung.

Mit Peter Moor kehrt ein weiteres bekanntes Gesicht in die Geschäftsleitung zurück, er übernimmt das Aktuariat vom zurücktretenden Eugen Kiener. Als Zuständiger für die Mitgliederwerbung wurde Gökhan Karabas neu in die Geschäftsleitung gewählt. Zu dieser zählen weiter Kathrin Joho (Finanzen), Caroline Bläsi (Mitgliederverwaltung), Simon Gomm (Junge SP), Hansjörg Haas (Aktionen), Faktionspräsidentin Christine von Arx und die Stadträte Thomas Marbet und Marion Rauber.
Rentenreform, ein notwendiges Kompromisswerk

In einem engagierten Referat erläuterte SP-Nationalrat Philipp Hadorn, die Eidgenössischen Abstimmungen über die die Rentenreform vom 24. September. Diese sei ein Kompromisswerk, das von den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten einige happige Zugeständnisse abfordere, wie etwa das höhere Rentenalter für die Frauen. Mit einem Ja zu den beiden Vorlagen gelinge es aber, die Finanzierung der AHV für die nächsten 15 Jahre auf sichere Füsse zu stellen.

Da die Partei in der Badi tagte, informierte Baudirektor Thomas Marbet kurz über die anstehende Sanierung des 50-Meter-Schwimmbeckens. Dazu wird der Stadtrat dem Parlament auf die Sitzung im September eine Vorlage unterbreiten. Schliesslich nutzte die Parteileitung den Abend, um die Arbeit der ausscheidenden Mandatsträgerinnen und Mandatsträger zu verdanken; wegen der Verkleinerung des Parlaments und der Auflösung der meisten städtischen Kommissionen war die Zahl der zu Verabschiedenden ausserordentlich gross.

Im Wasser und im Ratssaal präsent

Vor der Generalversammlung beteiligten sich einige Mitglieder am gemeinsamen Aareschwimmen. Mit dabei waren auch die drei Stadtparlamentarierinnen der SP Olten Huguette Meyer, Christine von Arx und Andrea Leonhardt Mohr. Anderntags waren diese drei Parlamentarierinnen die einzigen, die sich bereits in der ersten Ratssitzung der neuen Legislaturperiode mit konkreten Vorstössen profilierten: •Mit der Interpellation Bifangplatz erkundigt sich Christine von Arx nach dem Stand der Planungsarbeiten rund um die Zufahrt zum neuen Sälipark. •Huguette Meyer und Andrea Leonhardt Mohr fragen den Stadtrat ebenfalls in einer Interpellation, ob und wie Olten von den Bundesgeldern für Kindertagesstätten profitiere.

03. Sep 2017